DeltaMaster steuert das Ersatzteilgeschäft der Daimler AG

Die Daimler AG steuert mit DeltaMaster das Service‑ und Ersatzteilgeschäft von über 5000 Service-Standorten (sog. „Service Outlets“) weltweit. Dabei analysiert der Automobilhersteller vor allem Umsatz‑ und Kundengruppenentwicklungen sowie die Höhe des Garantieanteils und leitet daraus entsprechende Marketingziele ab.

Der Unternehmensbereich Global Service & Parts bei der Daimler AG ist zuständig für die weltweite Verfügbarkeit von Ersatzteilen aller Konzernmarken, Wartung, Reparaturen und Pannenhilfe. Er verantwortet mit insgesamt 5.700 „Service Outlets“ das komplette Service‑ und Ersatzteilgeschäft von Daimler auf 160 Märkten. Um dieses Aftersales-Geschäft erfolgreich zu steuern, setzt man dort auf DeltaMaster.

Pressefahrvorstellung Mercedes-Benz Sprinter, Amsterdam 2018Press test drive Mercedes-Benz Sprinter, Amsterdam 2018

Vielfalt an Informationen und Datenquellen

Zur Steuerung des Aftersales-Geschäfts muss eine Vielzahl von Informationen gebündelt und analysiert werden. So interessiert man sich bei Daimler für die Umsatzentwicklung ebenso wie für die Entwicklung einzelner Kundengruppen, die Höhe des Garantieanteils oder aktuelle Verbauungsraten. Entsprechend hoch waren die Anforderungen an die Business-Intelligence-Lösung. Das erste Ziel dafür: Transparenz schaffen. Dafür galt es, Datenzugang und Datenintegration zu verbessern, bereits vorhandene Berichte und Analyseansätze klar und nachvollziehbar zu machen sowie neue Zielberichte und einheitliche Analyse-Schemata zu entwickeln, aus denen konkrete Ziele und Sales-Push-Maßnahmen abgeleitet werden können. Dies übernahm der Partner Star-Cooperation von Bissantz aus Stuttgart, ein Spezialist für Pricing-Strategien und Business Intelligence im Aftersales.

„Hohe Performance, hohe Flexibilität, hohe Umsetzungsgeschwindigkeit – deshalb haben wir uns für DeltaMaster entschieden.“

(Oliver Kissel, Vertriebsmanager bei Daimler AG)

Aus siebzig mach fünfzehn

Mit der Einführung von DeltaMaster gelang eine drastische Reduktion der erforderlichen Berichte. Vor Projektbeginn wurden regelmäßig 70 Berichte aus diversen Systemen erstellt, am Ende des Projekts blieben davon nur 15 Berichte übrig. Möglich machte das eine weitgehende Standardisierung des Berichtswesens, ein klares Nutzerkonzept sowie die Säuberung der Datenstruktur.

Von Standardbericht bis Data Mining anhand von drei Anwendergruppen

Die Einsatzgebiete von DeltaMaster bei Daimler sind vielfältig. Ein Nutzerkonzept gliedert die über 80 Anwender nach dem jeweils notwendigen Funktionsumfang in User, Power-User und Experten.

  • User sind alle Anwender, die mit Standardberichten arbeiten. Mithilfe dieser Standardberichte werden Ist‑ und Planwerte miteinander verglichen und Handlungsfelder sowie Potenziale in der Absatzsteuerung aufgedeckt.
  • Power-User erstellen mit DeltaMaster dynamische Ad-hoc-Analysen, die spezifische Fragen beantworten. Dadurch sind Detailanalysen bis auf Ebene der Teilenummern oder auch „Cross-Market-Vergleiche“ möglich.
  • Experten erweitern das analytische Anwendungsportfolio bei Daimler um DataMining-Analysen. Beispielsweise zieht man Korrelationsanalysen zur Identifikation von bisher unentdeckten Potenzialen heran.

Vorteile von DeltaMaster

Nicht nur die technischen Aspekte der Lösung, sondern auch die Funktionalität der Bedienoberfläche von DeltaMaster sind überzeugend. Oliver Kissel weiß die Vorteile von DeltaMaster zu schätzen:

„Mit wenigen Klicks geht man inhaltlichen Fragen auf den Grund. Alles kann hinterfragt werden, Ursachen werden identifiziert. […] Alle wesentlichen Kennzahlen können mithilfe von DeltaMaster abgebildet werden, zahlreiche Analyseverfahren stehen bereit.“

Erfahren Sie mehr über die Erfolgsgeschichte von Daimler in unserer Referenzstory.