KAISER+KRAFT: Kundendatenanalysen mit DeltaMaster

Nach dem Selfservice-Prinzip hat KAISER+KRAFT mit DeltaMaster ein System für flexible Kundendatenanalysen aufgebaut, die konzernweit in 25 Ländern zum Einsatz kommen.

KAISER+KRAFT ist ein europaweit führender B2B-Online-Versandhändler für Betriebs‑, Lager‑ und Büroausstattung und als Portfoliogesellschaft der Unternehmensgruppe TAKKT AG unter anderem zuständig für die IT des Konzerns. Zu den aktuellen Aufgaben gehört es, im Rahmen einer „digitalen Agenda“ der Unternehmensgruppe für den weltweiten Aufbau der Kompetenzen zur Digitalisierung zu sorgen.

Bisher lagen die Konzerndaten in einem Data Warehouse auf Basis von IBM DB2. Dieses hat sich im Laufe der Jahre zu einem unverzichtbaren „Single Point of Truth“ entwickelt, über den ERP‑, CRM‑ und andere Daten zentral abrufbar sind. Im Zuge der Modernisierung der Anwendungslandschaft wird DB2 stufenweise durch Microsoft SQL  Server abgelöst. Parallel dazu sollen Mitarbeiter in den Fachabteilungen mittels einer Selfservice-BI-Lösung in die Lage versetzt werden, selbstständig eigene Datenanalysen durchzuführen.

 

Kundendatenanalyse bei KAISER+KRAFT

 

 

Als Lösung entschied sich KAISER+KRAFT für DeltaMaster auf Basis von Microsoft SQL Server. Entscheidend waren insbesondere die Handhabung und dass sich DeltaMaster sowohl für standardisierte Berichte als auch für individuelle Analysen eignet, die jeder Anwender selbst erstellen kann. In einem Kick-off-Workshop wurde der Grundstein für das Projekt „Customer Data Analysis“ gelegt.

„Uns begeistert an DeltaMaster, dass man von hohen Aggregationsstufen mit wenigen Schritten auf Detailebene navigieren kann. Das bringt eine enorme Flexibilität.

Außerdem hat uns das Visualisierungskonzept von DeltaMaster sehr angesprochen. Dass sich große Mengen von Daten kompakt zum Beispiel über Sparklines veranschaulichen lassen, ermöglicht ein schnelles Verständnis der Informationen. Man erkennt auf einen Blick, was wichtig ist und näher betrachtet werden sollte.“
(Christof Maendle, Bereichsleiter IT/Anwendungsentwicklung, KAISER+KRAFT)

 

Das Ergebnis: Die nun realisierbaren Kundendatenanalysen berücksichtigen das gesamte Produktspektrum und können unterschiedlich detailliert sein. So kann sich der Anwender beim Browsen ausgehend von einer Kennzahl, zum Beispiel dem Umsatz, in verschiedene Analyserichtungen bewegen, um das Kaufverhalten der Kunden zu untersuchen. Dabei fragt man z. B. nach den Werbearten, die den Kunden auf den Online-Händler aufmerksam gemacht haben, nach dem Kanal, über den die Bestellung einging, oder nach dem Sortiment, um zu analysieren, welche Betriebsgrößen vorrangig in welchem Sortimentsbereich einkaufen.

Bei KAISER+KRAFT plant man, die BI-Lösung mit DeltaMaster schrittweise in der gesamten Unter­neh­mens­gruppe auszurollen. Durch Schulungen und Coaching werden die Anwender befähigt, auch die Vordefinition der Berichte zu übernehmen, um die IT weiter zu entlasten. Auf diese Weise soll DeltaMaster so verankert werden, dass das System von allen genutzt werden kann.

Den kompletten Referenzbericht können Sie auf unserer Website nachlesen.