Popken Fashion konsolidiert BI-Systeme auf DeltaMaster

PDF Download

Die Popken Fashion Group hat ihre Business-Intelligence-Landschaft harmonisiert und sich für DeltaMaster als unternehmensweite Analyse‑ und Reportinglösung entschieden. Die Software wird in den Bereichen Marketing und Vertrieb sowie Einkauf und Controlling genutzt, unter anderem für die Artikelanalyse, das Filialcontrolling sowie zum Vergleich der Vertriebswege Onlinehandel, Katalog, B2B und Filialen.

Einheitliches Berichtswesen

Im Rahmen der Eingliederung des Modeanbieters Gina Laura in das Portfolio der Popken Fashion Group sollte das Unternehmensberichtswesen vereinheitlicht werden. Anstatt zwei Business-Intelligence-Lösungen parallel zu betreiben, wollte Popken Daten zu sämtlichen Marken, Waren, Vertriebswegen und Filialen über eine einheitliche BI-Software analysieren. Die zu verbindenden Daten stammen aus diversen Vorsystemen und die Datenbereitstellung für Analysen erfolgt in Microsoft SQL Server.

Popken Fashion Group

DeltaMaster erste Wahl

Zusammen mit einer Reihe weiterer Standard-BI-Produkte wurde DeltaMaster in die Evaluierung einbezogen. Dies hatte einen einfachen Grund: DeltaMaster wurde vor der Fusion bereits bei Gina Laura eingesetzt – und das sehr erfolgreich. „Wir haben sämtliche Produkte mit unseren Anforderungen abgeglichen und sind mit voller Überzeugung bei DeltaMaster geblieben“, sagt Dirk Spekker, Projektmanager bei Popken Fashion Services. Für DeltaMaster sprach zudem die kontinuierliche Softwareentwicklung von Bissantz.

„Wir haben bei DeltaMaster eine wesentlich bessere Release-Planung vorgefunden als bei anderen Produkten.“
Dirk Spekker, Projektmanager bei Popken Fashion Services

Durch das umfassende technische Knowhow von Bissantz ließ sich das BI-Projekt in gemeinsamen Workshops zügig realisieren.

Popken Fashion Group

Artikel, Kollektionen und Filialen im Blick

„Wir betrachten mit DeltaMaster Daten sämtlicher Modelabels der Unternehmensgruppe vom groben Überblick bis in die kleinsten Einzelheiten – auch mobil über eine Webapplikation“, fasst Spekker zusammen. Die Regionalverkaufsleiterinnen betrachten zum Beispiel per iPad von unterwegs den Absatz und Absatz ihres Vertriebsgebiets insgesamt, nach Filiale, nach einer bestimmten Kollektion innerhalb der Filiale oder, noch detaillierter, die Absatzmenge eines Blusenmodells nach Größe und Farbe verteilt auf die Verkaufswochen. Durch die Integration von Fotos der Kleidungsstücke können Anwender die Artikel besser zuordnen und sparen Zeit bei der Suche nach bestimmten Artikeln.

Weitere Analysen geplant

Künftig will die Unternehmensgruppe auch Kaufprozesse im Online-Shop visualisieren. Zudem möchte Popken Fashion die Reaktion der Kunden auf eingesetzte Werbemittel wie Katalog, Flyer oder Newsletter analysieren.

Wenn Sie mehr über den Einsatz von DeltaMaster bei der Popken Fashion Group erfahren wollen, finden Sie hier die vollständige Referenzstory.