Salinen Austria nutzt DeltaMaster entlang der ganzen Wertschöpfungskette

Bei Salinen Austria, dem führenden Hersteller Österreichs von Salzprodukten wie beispielsweise Speise‑ oder Industriesalz, unterstützt DeltaMaster die gesamte Wertschöpfungskette. Dadurch kann dort der Absatz mit einem so hohem Detailgrad geplant werden, dass Absatzentwicklungen, offene Aufträge und die gesamte Produktions‑ und Lagerwirschaft sich besser aufeinander abstimmen lassen.

Mit der bisherigen Lösung zur Steuerung des Unternehmensgeschehens war Salinen Austria nicht mehr zufrieden. Zur Steuerung sämtlicher Unternehmensbereiche inklusive der Auslandstöchter suchte man nach einer neuen Lösung. Darin sollten alle wichtigen Management-Kennzahlen enthalten sein, die Daten aller Auslandsfirmen zentral verfügbar gemacht und vor allem deren aufwendige Integration vereinfacht werden. Darüber hinaus galt es, die Planungsgenauigkeit zu optimieren und sicherzustellen, dass das Controlling Berichte unabhängig von der IT anpassen kann. Die Entscheidung von Salinen Austria fiel auf DeltaMaster.
Seitdem wird die Business-Intelligence-Software als zentrales Analyse‑, Reporting‑ und Planungswerkzeug genutzt.

IT-Landschaft

Die Gesamtarchitektur entspricht im Wesentlichen einer typischen Data-Warehouse-Architektur. Die Daten werden aus heterogenen Vorsystemen in einer zentralen Staging-Area gesammelt und für die weitere Verarbeitung vorbereitet. Daraus speisen sich multidimensionale Datenbanken (OLAP), die in Microsoft Analysis Services implementiert sind. Der Zugriff auf die Daten erfolgt über diverse DeltaMaster-Anwendungen, die das Projektteam, bestehend aus Controlling und IT, mit den Fachabteilungen sukzessive erarbeitet hat.

 

Detaillierte Absatzplanung und Forecasting mit DeltaMaster

Die Anwendungsfelder von DeltaMaster sind vielfältig und decken die gesamte Wertschöpfungskette von Salinen Austria ab. Beispielsweise wurde eine exakte Absatzplanung erst durch DeltaMaster in einem erforderlichen Detaillierungsmaß möglich. Das ausgeklügelte Forecasting auf der Ebene von Artikeln und Kunden ermöglicht eine bessere Abstimmung zwischen kurz‑ und mittelfristiger Absatzentwicklung, offenen Aufträgen und der gesamten Produktions‑ und Lagerwirtschaft. Dadurch können Produktionsengpässe oder Lagerknappheit frühzeitig erkannt werden.

Anwendungsfeld Frachtkostenanalyse

Ein weiteres Anwendungsfeld ist ein Frachtkostenanalysemodul, das hilft, Ausreißer zu identifizieren, und laufend Auskunft über die aktuelle Frachtkostensituation gibt – in unterschiedlichsten Dimensionen bis auf Einzelbelegebene. Die Berechnung von Frachtkostenentwicklungen auf Basis aktualisierter Forecasts läuft vollständig automatisiert.

DeltaMaster schafft Mehrwert

Der IT-Leiter Dietmar Quatember und die Controllingleiterin Eva Waldl wissen den Mehrwert von DeltaMaster zu schätzen:

„Durch die Abbildung der verschiedenen Themen wurden Daten aus unterschiedlichen Unternehmensbereichen in einheitlichen Datenmodellen integriert. Im Zuge dessen konnten Inkonsistenzen in den Vorsystemen aufgedeckt und bereinigt werden. Darüberhinaus wurde der Aufwand für das optimierte Reporting stark reduziert und die Genauigkeit der einzelnen Planungen erhöht.“