Scheingenauigkeit

Im Jahr 2004 waren 368.472 der insgesamt 818.271 Todesfälle auf Krankheiten des Kreislaufsystems zurückzuführen. Meint das Statistische Bundesamt.

Aufgrund der notorischen Ungenauigkeit der Todesursachenstatistik halten Kritiker allenfalls die erste Ziffer für wahr.

Wir halten Statistiken für umso genauer, je mehr Stellen sie uns präsentieren. Dass eine Datenerhebung aufgrund systematischer Mängel (kleine Autopsie-Raten) und schlichter Eingabe‑, Lese‑ und Übertragungsfehler gar nicht präzise sein kann, vergessen wir dabei*.

Schaffen Sie die Pseudogenauigkeit in Ihrem Berichtswesen ab.

scheingenaue Tabelle

Nutzen Sie die Zeit zum Nachdenken darüber, welche Schlüsse Sie aus den Zahlen ziehen wollen.

gerundete Tabelle

* Weitere schwindelerregend scheinexakte Zahlenbeispiele findet der Leser zum Beispiel in Krämer, W., So lügt man mit Statistik, 3. Aufl., München 2002, S. 16 ff.