Vis‑à-vis ist noch keine Visualisierung

Vergleichen heißt Differenzen bilden. Das gilt auch und besonders für überlagerte Zeitreihen. Sonst bleiben sogar große Veränderungen unbemerkt. weiterlesen…

Müssen Manager den tollwütigen Logarithmus-Tiger reiten? (2)

Im ersten Teil haben wir Bellas Proportionalitätsgesetz repetiert, mit dem Lügenfaktor nachgemessen und versucht, die Welt durch Normierung zu retten. Heute bändigen wir den Tiger. weiterlesen…

BI, Robot

Das wichtigste Element für ein wirtschaftlicheres Berichtswesen ist Automation. Dazu braucht es aber weder Controllingroboter noch Künstliche Intelligenz. Gesunder Menschenverstand und ein bisschen Programmierung reichen. Zuviel kann eher schaden. weiterlesen…

Mindestqualifikation für Controller: Spagat

Modernes Controlling bewegt sich auf schmalem Grat. Entscheidungen dürfen nicht vorweggenommen werden. Aber der Controller soll auch Gutachter sein. Da hilft nur eins: Mut zur Unsicherheit.
weiterlesen…

Können wir Banken wie Autos steuern?

Die Sachsen LB könnte es versucht haben. Ihr Verwaltungsrat verließ sich auf ein paar Ampeln. Die waren meistens grün, lassen den Steuerzahler jetzt aber rot sehen. weiterlesen…

Industriereporting

Dürfen wir uns bald auf ein „Lean Reporting“ freuen? Auf Berichte, die automatisch generiert werden und dann so bleiben können, wie sie sind? Weil sie dank grafischer Tabellen keine händischen Eingriffe mehr erfordern. Das ist die Idee des Industriereporting. weiterlesen…

Managementtauglichkeit vs. Vorstandssicherheit

Manager wollen zu Recht nicht einsehen, warum es am Bildschirm länger dauern soll, die aktuellen Umsatzzahlen des eigenen Unternehmens angezeigt zu bekommen, als den Wirtschaftsteil der FAZ zu würdigen. Managementtauglichkeit des Berichtswesen hat jedoch nichts mit der gern zitierten und negativ besetzten „Vorstandssicherheit“ gemein. weiterlesen…

Rauchzeichen genügen nicht – Ursachenforschung mit der Deckungsbeitragsflussrechnung, Teil I

Die Deckungsbeitrags-Flussrechnung zerlegt eine aufgetretene Abweichung des Deckungsbeitrags in ihre Komponenten, woraus sich treffliche Hinweise für die Ursachenforschung ergeben. So lässt sich zweifelsfrei feststellen, ob eine Preiserhöhung der tatsächliche Grund für verstärkte Rabatte durch den Vertrieb ist. weiterlesen…