Interview: „Zahlen sind die besten Bilder“

In einem Interview mit dem Publizisten Murat Suner beschreibt Dr. Nicolas Bissantz, warum Bissantz’Numbers für das Gehirn schneller zu realisieren sind als beispielsweise Diagramme.

Er berichtet u. a. darüber, wie das Eyetracking auf einer Rennstrecke mit Hans-Joachim Stuck neue Erkenntnisse über die Wirkung von Bildern, Skalierung von Zahlen und Berichtsdesign brachte.… weiter

Bissantz’Numbers – größere Zahlen für größere Zahlen

Ein neues Format für Diagramme, Business Charts, Infografiken, Statistiken: die typografisch skalierten Zahlen der Bissantz’Numbers. Das Prinzip ist so einfach wie wirksam: Je größer der Wert, desto größer die Zahl.

Große Zahl – große Wirkung

Dr. Nicolas Bissantz beschäftigt sich in Zusammenarbeit mit dem Neurobiologen Prof. Dr. Dr. Gerhard Roth mit einer „hirngerechten“ Gestaltung von Berichten. Er möchte verstehen, wie Menschen sehen und wie die Daten vom Gehirn verarbeitet werden, um Formate in Managementinformationssystemen zu verändern.… weiter

Spitzenplätze für DeltaMaster im „BI Survey 12“

DeltaMaster ist Spitzenreiter in der Zufriedenheit der Anwender von OLAP-Analysewerkzeugen. Das hat die Anwenderbefragung „BI Survey 12“ dieses Jahr ergeben. Besonders gelobt werden die Arbeits­ge­schwin­dig­keit der Software, der Support von Bissantz und die Unterstützung bei der Systemeinführung.

BI Survey 12 Logo

Jedes Jahr befragt das Beratungsinstitut BARC die Anwender von Business-Intelligence-Software, welche Erfahrungen sie mit ihren Systemen und deren Anbietern gemacht haben. Die Antworten der Umfrageteilnehmer wertet BARC in mehreren Vergleichsgruppen und Kategorien aus, um Unternehmen, die vor einer Softwareauswahl stehen, Anhaltspunkte zu geben.… weiter

Voll korekkt

Diagramme sollte man genauso gründlich Korrektur lesen wie jeden beliebigen Text. Denn guter Inhalt verdient gute Form. Und unser Vertrauen leidet unter schlampiger Verpackung. Ein Plädoyer, nicht nur für Sprachsensible.

An einem schönen herbstlichen Wochenende fuhr ich durchs schöne Wispertal im Rheingau. „Biker’s Willkommen!“ – mit dieser Aufschrift wirbt dort ein Gasthof um Zweirad fahrende Besucher. Zwei Worte, vier Fehler. Inklusive des sogenannten Deppen-Apostrophs, der im Englischen den Genitiv kennzeichnet, im Deutschen hingegen nur einen Mangel an Kenntnissen desselben.… weiter

Gütemaß Datendichte: Werte pro Seite

Das nächste Maß, um die Güte unserer Berichte messen zu können, stellt uns vor ein Paradoxon: Zahlenfriedhöfe sind gut. Es ist nämlich eine Frage des Designs und nicht der Datenmenge, wie viele Werte pro Seite wir verkraften.

Mich hat unlängst die Frage beschäftigt, welche Unternehmen infolge gesunkener Marktkapitalisierung in die Gefahr einer feindlichen Übernahme geraten. Ich hatte eine Ausgabe der FAZ zur Hand und vertiefte mich in den Kursteil.… weiter

Bewegende Mittel zum Zweck

Animation bewegt Daten und Gemüter. Größte Aufmerksamkeit ist uns sicher. Doch hält auf den zweiten Blick, was den ersten gefangen hat? Noch mehr als sonst kommt es auf das Zusammenspiel zwischen Präsentierendem und Präsentiertem an.

Hans Rosling zeigte in einem hoch gelobten und beeindruckenden Vortrag auf der TED-Konferenz 2006, wie sich Familiengröße und Lebenserwartung in den Ländern der Erde verändert haben.… weiter

Goldgrube oder Grubenunglück?

Die Wirtschaftsinformatik hat in ihren Archiven geschürft und den Artikel „Data Mining“ von 1993 neu abgedruckt. Wir sagen danke und fassen zusammen, was wir in den 16 Jahren seitdem über Datenmustererkennung gelernt haben.

Die Zeitschrift Wirtschaftsinformatik feiert ihr 50-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass hat sie ihre Archive durchgesehen und im Sinne eines „Best of“ eine Handvoll Artikel ausgewählt, um sie in der Jubiläumsausgabe noch einmal abzudrucken.… weiter

Darf man Achsen abschneiden? Ja, man muss!

Ob man Achsen abschneiden darf, ist ein Streitpunkt unter Visualisierern. Dass wir es bei Säulen und Balken nicht dürfen, wissen wir schon. Wie ist es bei Liniendiagrammen?

Im Beitrag zur Deutungspriorität hatte ich behauptet, beide Varianten der Grafik wären grundsätzlich in Ordnung. Auch wenn die Achse abgeschnitten ist, entsteht keine Verzerrung der Verhältnisse. Schließlich stehen in jeder Grafik für sich die Winkel in einem proportionalen Verhältnis zur relativen Wertänderung.… weiter

Daten richtig darstellen: Deutungspriorität

Daten richtig darzustellen, ist eine verzwickte Sache. Warum das so ist und uns deswegen der Stoff für diesen Blog auch mit diesem 100. Beitrag niemals ausgehen wird. Ein neuer Begriff und zwei Regeln, die jeder braucht, der sich in der nächsten Präsentation von Geschäftszahlen nicht blamieren will.

Sehen wir uns das Beispiel aus dem Economist an. Ohne lange zu überlegen nehmen wir intuitiv an, dass uns die Grafik unter anderem zeigen will, dass sich der Wert von 2005 auf 2006 fast verdoppelt hat.… weiter

Hochstapeln ist out

Stapelgrafiken sind echte Hochstapler. Sie geben vor, Strukturen aufzudecken. Das aber scheitert regelmäßig – und ist auch noch konstruktionsbedingt. Warum das so ist und welche Alternativen wir haben.

Stapelgrafiken begegnen uns recht häufig. Ihre Idee ist, Strukturen aufzuzeigen: Wie setzen sich Dinge zusammen? Wie hat sich die Zusammensetzung geändert? Welche Komponenten sind hier wichtig, welche dort?

In den letzten Wochen wurde z. B.… weiter