Sportliche Sparklines

Die Fußball-Bundesliga ist vorbei. Die Bayern aus München bleiben Rekordmeister, der Club aus Nürnberg wird Rekordabsteiger. Wie es dazu kommen konnte, zeigt ein grafischer Rückblick auf die Saison 2007/2008.

Ein Abstieg ist für den Fan ein emotionaler Tiefschlag, für die Mannschaft eine sportliche Herausforderung und für das Management eine wirtschaftliche: Insgesamt muss man sich auf eine Halbierung des Etats einstellen. Die Zahl der zahlenden Zuschauer geht zurück, ebenso wie die Zahlungsbereitschaft der Sponsoren und die Zahlungen aus der Fernsehübertragung.… weiter

BI, Robot

Das wichtigste Element für ein wirtschaftlicheres Berichtswesen ist Automation. Dazu braucht es aber weder Controllingroboter noch Künstliche Intelligenz. Gesunder Menschenverstand und ein bisschen Programmierung reichen. Zuviel kann eher schaden.

Für mehr Industriereporting hatte ich schon geworben. Und mir robuste Berichtsformate gewünscht, die eine automatische Befüllung mit Daten nacharbeitungsfrei aushalten. Die Analogie zu den Bedingungen in der industriellen Produktion liefert noch mehr Inspiration.… weiter

Tod der Businessgrafik

Visuelle Opulenz ist schlimm, inhaltliche Magersucht noch schlimmer. Das Ideal sind informationsdichte, optisch schlanke Berichte. Dafür braucht es ein scharfes Skalpell. Und: den Tod der Businessgrafik. Endlich.

Businessgrafiken prägen unsere Kommunikationskultur. Wenn sie aus Chartingprogramme kommen, wird daraus Unkultur. Wie sehr, lernte ich 1990 anlässlich eines studentischen Praktikums bei der Unternehmensberatung Roland Berger & Partner in München.

Tod der Businessgrafik

Das physische Ergebnis jedes Beratungsprojektes war und ist bis heute ein Chartband.… weiter

Die besten Fußballgrafiken kommen aus Nürnberg

Auch wenn es Hoffnung im UEFA-Cup gibt: In der Bundesliga kommen die besten Kicker derzeit nicht aus Nürnberg. Die besten Fußballgrafiken schon eher. Aber die gibt es nicht im kicker, sondern hier.

Pl. Team Sp. g u v Tore Diff. Pkte. Verlauf
1 Bayern München 17 10 6 1 31 : 8 23 36 Sparkline: Bayern München, Saison 2007/2008, Hinrunde
2 Werder Bremen 17 11 3 3 42 : 24 18 36 Sparkline: Werder Bremen, Saison 2007/2008, Hinrunde
3 Hamburger SV 17 9 5 3 24 : 13 11 32 Sparkline: Hamburger SV, Saison 2007/2008, Hinrunde
4 Bayer Leverkusen 17 9 3 5 32 : 16 16 30 Sparkline: Bayer Leverkusen, Saison 2007/2008, Hinrunde
5 Schalke 04 17 7 8 2 26 : 17 9 29 Sparkline: Schalke 04, Saison 2007/2008, Hinrunde
6 Karlsruher SC 17 8 4 5 19 : 21 -2 28 Sparkline: Karlsruher SC, Saison 2007/2008, Hinrunde
7 Hannover 96 17 8 3 6 27 : 28 -1 27 Sparkline: Hannover 96, Saison 2007/2008, Hinrunde
8 VfB Stuttgart 17 8 1 8 24 : 25 -1 25 Sparkline: VfB Stuttgart, Saison 2007/2008, Hinrunde
9 Eintracht Frankfurt 17 5 8 4 19 : 23 -4 23 Sparkline: Eintracht Frankfurt, Saison 2007/2008, Hinrunde
10 Borussia Dortmund 17 6 3 8 26 : 30 -4 21 Sparkline: Borussia Dortmund, Saison 2007/2008, Hinrunde
11 VfL Wolfsburg 17 5 5 7 30 : 30 0 20 Sparkline: VfL Wolfsburg, Saison 2007/2008, Hinrunde
12 Hertha BSC Berlin 17 6 2 9 19 : 24 -5 20 Sparkline: Hertha BSC Berlin, Saison 2007/2008, Hinrunde
13 VfL Bochum 17 5 4 8 25 : 27 -2 19 Sparkline: VfL Bochum, Saison 2007/2008, Hinrunde
14 Arminia Bielefeld 17 5 3 9 19 : 38 -19 18 Sparkline: Arminia Bielefeld, Saison 2007/2008, Hinrunde
15 Hansa Rostock 17 5 2 10 16 : 26 -10 17 Sparkline: Hansa Rostock, Saison 2007/2008, Hinrunde
16 1.
weiter

Mindestqualifikation für Controller: Spagat

Modernes Controlling bewegt sich auf schmalem Grat. Entscheidungen dürfen nicht vorweggenommen werden. Aber der Controller soll auch Gutachter sein. Und IT-Fachmann. Und, und, und. Was hilft, den Vielfach-Spagat zu meistern?

Wie gefährlich Instrumente sind, die Entscheidungen mit naiven Methoden vorwegnehmen, wissen wir bereits. Es gibt auch Instrumente, die so kompakt und dicht berichten, dass man in vielen Situationen dem Management das komplette Datenbild zum selber Hirnen bereitstellen kann.… weiter

Können wir Autos wie Unternehmen steuern?

Dass man Unternehmen im Allgemeinen und Banken im Besonderen besser nicht wie Autos steuert, hatten wir schon. Aber wie ist es umgekehrt? Das Sport-Chrono-Paket von Porsche nimmt Anleihen in Managementberichten. Das könnte durchaus nützlich sein.

Ich finde Analogien rund ums Automobil immer wieder inspirierend für das Information Design von Managementberichten. Wir dürfen sie nur nicht zu wörtlich nehmen. Dann werden sie schrecklich lahm.… weiter

Wo, bitte, geht es ins Paradies?

Preise sind sehr schmeichelhaft. Ein Innovationspreis besonders, denn nicht jede Innovation wird gewürdigt.

Manchmal gilt es, sich zwischen Innovation und Erfolg zu entscheiden, denn Innovation kann Haken haben und ist nicht automatisch Garant für Erfolg.

Haken Nr. 1: Die Softwarebranche ist nicht so innovativ, wie sie scheint. Ein großer Teil des Softwareangebots ist monopolistisch, allenfalls oligopolistisch. Dass das eine sehr, das andere fast ebenso den Wettbewerb und daraus folgende Innovation und Wohlfahrt hemmt, gehört zu den volkswirtschaftlichen Erkenntnissen, die auch der Betriebswirt unterschreibt.… weiter

Können wir Banken wie Autos steuern?

Die Sachsen LB könnte es versucht haben. Ihr Verwaltungsrat verließ sich auf ein paar Ampeln. Die waren meistens grün. Die Folgen für den Steuerzahler lassen manchen jetzt eher rot sehen.

Der Blitzverkauf der Sachsen LB muss BI-Anbieter nachdenklich machen. Als Steuerzahler sind wir es schon. Dass dem Softwaremarketing keine Vereinfachung zu dämlich ist, wissen wir. So wundert man sich etwa über die Beispiele in Microsofts Demo für den Business Scorecard Manager.… weiter

Der Watzlawick des grafischen Designs: So verhunzt man Daten – garantiert, Teil II

Vergangene Woche hatten wir uns die ersten sechs Regeln des amerikanischen Statistikers Howard Wainer zum Verhunzen von Grafiken angesehen. Hier sind noch mal sechs:

  1. Betonen Sie Triviales, ignorieren Sie Wichtiges. [Emphasize the trivial (ignore the important)] Die Entwicklung von Gehaltsunterschieden nach Ausbildungsgrad und Geschlecht teilen Sie auf zwei Grafiken auf. Eine zeigt die Entwicklung nach Ausbildungsklassen für Frauen, die andere die für Männer.
weiter

Managementtauglichkeit vs. Vorstandssicherheit

Manager haben ein Bedürfnis nach Managementtauglichkeit, das so groß ist, wie es selten erfüllt wird. Dies wiederum ist nicht zu verwechseln mit Vorstandssicherheit.

Letztere ist ein unter IT-Experten geschätzter Euphemismus für trotzige Vorstände, die nicht einsehen wollen, warum es am Bildschirm länger dauert, die aktuellen Umsatzzahlen des eigenen Unternehmens angezeigt zu bekommen, als den Wirtschaftsteil der FAZ zu würdigen. Zur Strafe bekommen sie Informationssysteme gereicht, deren Bedienelemente so groß sind, dass man sie noch sicher trifft, wenn die Maus per Ellbogen bedient wird.… weiter