DeltaMaster-Anwender PASCOE gewinnt Best Practice Award

Der BARC Best Practice Award 2015 für Business-Intelligence-Lösungen im Mittelstand geht an PASCOE Naturmedizin. Damit wird eine unternehmensweite BI-Lösung ausgezeichnet, die mit DeltaMaster von Bissantz & Company realisiert wurde.

Auf die Wirkung kommt es an

Der Preisträger ist PASCOE Naturmedizin mit dem Team um André Ratz. In dem prämierten Projekt ging es darum, die Wirkung von BI im Unternehmen zu steigern.

weiter

Der elektrische Chef (1)

Mitarbeiter wünschen sich mehr Anerkennung. Chefs wünschen sich mehr Zeit, Anerkennung zu geben. Kann der Computer einspringen? Würde ein Avatar des Chefs emotional dasselbe in Mitarbeitern auslösen wie der echte Chef? Könnte sein. Erste Erfahrungen mit einer Idee, die einen großen Mangel in der Mitarbeitermotivation beheben könnte.

Im Juni, nach unserem Executive-Forum, machte ich einen Streifzug durch Berliner Galerien. In der Blain/Southern stieß ich auf Nassan Tur.… weiter

Eins zu Tausend

Ingenieure und Architekten formulieren ihre Anforderungen tech­nisch und in Zahlen. Dazu passend finden sie verschiedene und den jeweils richtigen Maßstab. Das wollen wir auch. Erste Schritte auf dem Weg zum Skalenlineal fürs Controlling.

Die IBM und der ICV hatten nach Stuttgart eingeladen, ich durfte berichten. Am Ende gaben der Leiter des Arbeitskreises Heilbronn-Künzelsau Rainer Linse und seine bezaubernde Frau Sabine Reuther mir einen extragroßen Knochen für Bella mit.… weiter

Steuermann, lass die Wacht – Steuermann, pass uns an

Im Business Intelligence sieht man viele Steuermänner am Werk. Wer steuert eigentlich – und was? Passen wir uns nicht vielmehr ständig nur an? Notizen aus einem Gespräch über unser Verständnis von Führungsinformation.

Vorletzten Freitag saß ich mit einer langjährigen Kundin beim Mittagessen. Sie ist ein Spitzentalent, deswegen hat sie es als Frau bis in die Führungsriege eines sehr großen Dax-Unternehmens geschafft.… weiter

Neusehland II

„Radikal“ ist ein Wort mit einer vielfältigen, nicht immer leichtfüßigen Konnotation. Wir brauchen es jetzt wieder. Für die notwendige Weiterentwicklung in der Managementinformation. Was radikal bedeutet, kann man in einem alten Haus lernen.

In Titirangi, einem Vorort von Auckland, in dem sich viele Künstler und Schriftsteller niedergelassen haben, war ich auf der Suche nach einem Bed & Breakfast. Ich klapperte die wenigen Möglichkeiten, die es dort gibt, nacheinander ab.… weiter

Palast-Evolution

Man muss kein Guerillacontroller mehr sein, um Sparklines und Grafische Tabellen zu nutzen. Die Avantgarde hat sich etabliert. Wo und wofür also wird jetzt gekämpft? Die Gespräche und Vorträge anlässlich unseres Executive-Forums am Gendarmenmarkt in Berlin geben eine Ahnung davon.

Letzten Montag fand die dritte Auflage unseres Executive-Forums in Berlin statt. Im wunderschönen Delphinium des Sofitel am Gendarmenmarkt. Früher tagten dort die evangelischen Bischöfe und mindestens missionarisch ging es auch bei uns zu.… weiter

Vom Guerillacontrolling zur Management Intelligence

Früher tagten im Delphinium des Berliner Sofitel am Gendarmen­markt die evangelischen Bischöfe. Inzwischen leuchtet im Saal sogar der Boden. Ein gutes Omen für unser Executive-Forum am 25. Mai 2009, denn es galt, den Weg auszuleuchten, den zurück­gelegten und den vor uns. Aber vor allem gab es Erfolge zu feiern. Was wir uns gemeinsam mit Freunden und Kunden vorgenommen hatten, wurde erreicht.

Das letzte Executive-Forum trug den Titel „Managementinformation zwischen Datenökonomie und Infotainment“.

weiter

Wir lieben es, Erbsen zu zählen

Controller sind Erbsenzähler. Na und? Irgendeiner muss das tun und es ist besser, man tut es gut. Übrigens finde ich: Gute Unternehmer sind immer auch gute Erbsenzähler. Das haben sie mit Controllern gemeinsam.

Auf Controllerkongressen haben Vorträge gerne Titel wie „Controlling – Eine Alibi-Funktion oder mehr?“* oder „Controlling und Risikomanagement: ‚Numbercruncher’ und Geschäftsverhinderer?“**.

Man scheint der Ansicht zu sein, die Controller seien ein recht unsicheres Völkchen und müssten sich ständig des Werts ihrer Aufgaben versichern lassen.… weiter

Ampel-Controlling: Schwarz-Weiß-Malen mit Farben

Ampeln sind Chartjunk. Sie malen schwarz und weiß mit rot und grün. Weil ein bisschen Schwellen-Voodoo dabei ist, ist es intellektueller Chartjunk. Das macht sie besonders gefährlich. Für ihre Konsumenten und Produzenten. Schlimmer noch: Alternativen dazu sind so einfach.

Früher waren mir Ampeln zuwider, weil sie bei multikausalen Abweichungen die Warnsignale entlang der Berichtshierarchien multiplizieren. Ich gebe zu, das ist zwar richtig, ist aber ein wenig verschwurbelt.… weiter

BI, Robot

Das wichtigste Element für ein wirtschaftlicheres Berichtswesen ist Automation. Dazu braucht es aber weder Controllingroboter noch Künstliche Intelligenz. Gesunder Menschenverstand und ein bisschen Programmierung reichen. Zuviel kann eher schaden.

Für mehr Industriereporting hatte ich schon geworben. Und mir robuste Berichtsformate gewünscht, die eine automatische Befüllung mit Daten nacharbeitungsfrei aushalten. Die Analogie zu den Bedingungen in der industriellen Produktion liefert noch mehr Inspiration.… weiter